Direkt zum Inhalt
x
FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Tagebuch 32/2020 - Problem: Der zweite Mann Spahn hat den ersten Mann Laschet überholt

In der Öffentlichkeit können sie das Karrierethema so heftig dementieren, wie sie wollen. Wenn sie mit sich allein sind, studieren sie alle Umfragezahlen und analysieren ihre Bedeutung. Jens Spahn und Markus Söder sind die großen Gewinner der Corona-Krise.

FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Tagebuch 31/2020 - Vom Kampf der sparsamen Fünf gegen die Verschwender und die Gierigen

Das Etikett ist genial: „Die sparsamen Vier“. Die EU-Länder Österreich, Niederlande, Dänemark und Schweden haben sich selber so genannt, und alle Welt hat den Begriff übernommen. Die vier haben sich in tage- und nächtelangen Streitereien um die Verteilung von EU-Milliarden nicht auseinanderdividieren lassen. Im Gegenteil. Sie haben Zuwachs bekommen. Die finnische Ministerpräsidentin hat sich dem Quartett angeschlossen. Seit ein paar Tagen gibt es also fünf Sparsame.

FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Tagebuch 30/2020 - Die Frauenquote von 50 Prozent kann zum Problem des CDU-Parteitags werden

Zum Abschied hat Annegret KrampKarrenbauer ihrer Partei eine Stunkbombe hinterlassen. Zu einem Zeitpunkt, zu dem sie ohne Corona-Verzögerung längst nicht mehr Vorsitzende wäre, hat sie der CDU die Diskussion um eine Frauenquote aufgedrängt. Bis hinunter in die Kreisverbände soll die Hälfte aller Posten von Frauen besetzt werden.

FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Tagebuch 29/2020 - Während der Corona-Krise ist Reisen ein Missvergnügen

Über diese Zustände müssen Sie schreiben, ruft mir ein unbekannter Mann zu. Keine Sorge. Ich schreibe schon. Mit den Zuständen meint er die Lage im Berliner Flughafen Tegel. Dessen Schließung wird immer wieder diskutiert, was möglicherweise die Fahrlässigkeit des Managements erklärt.

FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Tagebuch 28/2020 - Zwei Journalisten haben frühzeitig vor dem Schwindel von Wirecard gewarnt

Keiner kann sagen, er hätte nichts gewusst. Der Kriminalfall Wirecard, wegen dem viele Menschen viel Geld verloren haben, konnte zumindest die Aufsichtsbehörden nicht überraschen. Naive Privatanleger staunten, wie der Finanzdienstleister mit dem rätselhaften Geschäftsmodell die renommierte Commerzbank aus dem Eliteclub Dax verdrängte. Fast 200 Euro kostete in erfolgreichsten Zeiten eine Aktie, die seit der Insolvenz zum Ramschkurs gehandelt wird.

FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Tagebuch 27/2020 - Die Gewalttäter von Stuttgart sind nicht die Kinder schwäbischer Hausfrauen

Es steht schlecht um den Ruf der Stadt Stuttgart. In allen Spitzenmeldungen der Fernsehsender sahen die Zuschauer, wie brutal junge Männer in der Einkaufsmeile der Schwabenhauptstadt herumtobten. Sie attackierten und verletzten Polizisten, und sie zerstörten Geschäfte und stahlen Waren.

FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS TAGEBUCH 26/2020 - Von der deutschen Wende in Paris und einem Gegengift in Portionen

Am deutschen Wesen soll Frankreich genesen. Emmanuel Macron hat den deutschen Föderalismus mit keinem Wort erwähnt, aber jeder kundige Politiker konnte erkennen, nach welchem Vorbild er Frankreich eine Reform verpassen will.

FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Tagebuch 25/2020 - In Wahrheit sucht die SPD nur einen Vizekanzler-Kandidaten

In der SPD läuft ein seltsames Rennen. Die Partei sucht eine Nummer eins, die als Nummer zwei landen kann. Im günstigsten Fall. Der täuschende Titel heißt Kanzlerkandidat. Die Wunschposition hat im Lauf der Wahlen schon viele Sozialdemokraten nach oben geschossen und anschließend verbrannt. In frischer Erinnerung sind Martin Schulz und Peer Steinbrück.

FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Tagebuch 24/2020 - Wie Brüssel die Chancen der Lufthansa verschlechtert und SPD-Chefs bequeme Posten finden

Die Lufthansa muss doppelt leiden. Erst hat Corona ihre Flugzeuge auf den Boden gezwungen, und jetzt, als Preis für die Rettung, beschädigt die EU-Kommission ihr Geschäft. Die Beamten aus Brüssel ordnen an, dass die Lufthansa auf den Flughäfen in Frankfurt und München bisherige Start- und Landerechte an Wettbewerber abtreten muss.