Direkt zum Inhalt
x
FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Tagebuch 50/2020 - Vom Gärungsstreit in der AfD und dem Missbrauch der Verfassungsschützer

In welche Richtung steuert die AfD? Welcher Flügel setzt sich durch? Sechs Millionen Wähler wollen wissen, wohin sich die Partei entwickelt, die sie zur stärksten Oppositionsfraktion im Deutschen Bundestag gemacht haben. Von ARD und ZDF bekamen sie keine Antwort. Für solche Informationen sind die Nachrichtensendungen zu knapp. Die „Tagesschau“ berichtete heute gerade einmal zwei Minuten vom Parteitag.

FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Tagebuch 49/2020 - Vom Doppelspiel der Partei Die Linke (SED) und einer Schwäche der Corona-App

Wie komme ich dazu, die Partei Die Linke als SED-Erben zu bezeichnen? Leserin Angela S. schickt mir vorwurfsvoll eine Mail aus dem schönen Erzgebirge und grübelt, ob ich ignorant oder dumm sei. Stellen wir uns also mal ganz dumm und fragen, was aus der SED geworden ist. Sie wurde nie aufgelöst oder gar verboten. Ihre Mitglieder mussten sich nicht entnazifizieren lassen wie die Genossen der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei.

FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Tagebuch 48/2020 - Wir haben wenig Grund, über das amerikanische Wahlrecht zu nörgeln

So einfach kann Franziska Giffey ihre Affäre nicht abschütteln. Um dem Plagiatsvorwurf wegen ihres Doktortitels zu entgehen, hatte sie der Öffentlichkeit mitgeteilt, sie werde ihn ab sofort nicht mehr führen. Ihre Parteigenossen begrüßten den Schritt „voller Respekt“ und spekulierten auf das Ende der Debatte.

FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Tagebuch 47/2020 - Wie der Nachwuchs einen alten Mann stützt und wie links die ARD wird

Hinter den Masken wird weitergekämpft. Auf vielen Ebenen können die Mitglieder der CDU beobachten, wie sich die drei Kandidaten für ihren Vorsitz um öffentliche Aufmerksamkeit bemühen. Vor allem Armin Laschet will die sechswöchige Verschiebung des Wahlparteitags nutzen, um Sympathiepunkte zu sammeln.

FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Tagebuch 46/2020 - Über die Opfer einer „Spiegel“-A!äre und Andeutungen für Denunzianten

Ein Geständnis 27 Jahre nach der Tat ist eine Seltenheit. „Der Spiegel“ hat sich dazu durchgerungen. In einer zehnseitigen Dokumentation hat das Hamburger Nachrichtenmagazin haarklein offengelegt, dass seine Titelgeschichte „Der Todesschuß – Versagen der Terrorfahnder“ vom 5. Juli 1993 falsch war.

FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Tagebuch 45/2020 - Deutsche Lehrer sollen nicht über den Nahost-Kon!ikt unterrichten

Auch deutsche Lehrer fürchten islamistische Fanatiker. Nach der Enthauptung des französischen Geschichtslehrers Samuel Paty hat sich der Deutsche Lehrerverband gemeldet und warnt vor einem „Klima der Einschüchterung“ auch an Schulen in der Bundesrepublik.

FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Tagebuch 44/2020 - Die Ermordung des Lehrers Paty hat den Islamismus ans Licht gezerrt

Die Enthauptung des französischen Geschichtslehrers Samuel Paty hat eine so gewaltige Empörung ausgelöst, dass es den Behörden und der Politik in Frankreich nicht mehr gelingt, ihr Versagen zu vertuschen. Das Ausmaß des islamistischen Terrorismus wird endlich offen diskutiert. Jahrelang wurde der Einfluss der religiösen Parallelgesellschaft verharmlost, weil das brisante Thema die rechtsnationale Partei hätte beflügeln können.

FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Tagebuch 43/2020 - Verwirrend und willkürlich, wer in Deutschland wohin reisen darf

Zu den unsinnigen Auswüchsen der Corona-Bekämpfung gehört das Beherbergungsverbot. Wenn die Politiker unter dem Druck der Öffentlichkeit die Regelungen nicht selbst zurücknehmen, müssen wir wieder einmal darauf hoffen, dass Gerichte das Regelungsverbot aufheben.

FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Magazin Verlag GmbH
FOCUS Tagebuch 42/2020 - Wie ein Linke-Senator in Berlin einen SED-Aufklärer aus dem Amt trieb

Dank hartnäckiger Journalisten fliegt in Berlin ein Skandal auf, den der Senat jahrelang vertuschen wollte. Kontrahenten sind der Kultursenator Klaus Lederer (Die Linke) und der Historiker Hubertus Knabe, der 18 Jahre lang die Gedenkstätte im ehemaligen Stasi-Gefängnis Berlin-Hohenschönhausen geleitet hat.